Firefox Version 68 ist erschienen und steht zum Download bereit


Firefox Version 68

Am meisten dürfte wohl die Umgestaltung des Add-on Managers auffallen. Dieser wurde nun komplett, basierend auf Webtechnologien, neu entwickelt, und enthält zusätzliche neue Funktionen. Der Hintergrund der Änderung, Mozilla möchte alle bisherigen Technologien wie XUL und XBL aus dem Firefox entfernen. Diese sollen alle im Laufe der Zeit durch andere Webtechnologien ersetzt werden.

Der Add-on Manager ist jetzt auch übersichtlicher gestaltet. Es ist mehr Platz für Beschreibungen vorhanden. Deaktivierte Erweiterungen werden nun deutlicher duch eine Überschrift von aktivierten Erweiterungen erkennbar.

Unterhalb der installierten Add-ons gibt es eine weitere neue Rubrik. Es handelt sich dabei um Empfehlungen für weitere Erweiterungen. Diese basieren auf den schon installierten und genutzten Erweiterungen, Einstellungen sowie Nutzungs-Statistiken.

Firefox Version 68

Außerdem können Web-Benachrichtigungen jetzt nur noch bei verschlüsselter Übertragung genutzt werden, das betrifft nun auch den Zugriff auf die Kamera und und das Mikrofon.

Neu ist seit der Firefox Version 64 unter anderem, ein integrierter Task-Manager, der den Speicherverbrauch der geöffneten Webseiten bzw. der genutzten Erweiterungen anzeigt. Er ersetzt somit die alte Ansicht der bisher vorhandene Möglichkeit über about:performance diese Daten anzuzeigen. Aufrufen kann man den neuen Task-Manager über das sogenannte Hamburger Menü über den Eintrag: Sonstiges. Alternativ funktioniert auch nach wie vor die etwas umständliche Möglichkeit ihn über about:performance aufzurufen. Dieser Taskmanager wurde um einen weiteren Eintrag erweitert. Er zeigt jetzt nicht mehr nur den Energieverbrauch von Tabs und WebExtensions an, sondern auch deren Verbrauch vom Arbeitsspeicher.

Fährt man zum Beispiel mit der Maus über eine der geöffneten und angezeigten Webseiten im Task-Manager, kann der jeweilige Tab per Klick auf ein dafür vorgesehenes Schließen-Symbol ganz rechts geschlossen werden. Macht man das gleiche bei einer Erweiterung, gelangt man hierüber in die Detail-Ansicht der Erweiterung im Add-on Manager von Firefox, wo man die Erweiterung deaktivieren oder deinstallieren kann.

Dieser Task-Manager wird laufend verbessert und bekommt mit jeder neuen Firefox Version weitere Überarbeitungen.


Die Auto-Update-Funktion lässt sich seit der Version 63 nun nicht mehr deaktivieren, weil der Eintrag Nicht nach Updates suchen aus den Einstellungen entfernt wurde. Man kann jetzt nur noch auswählen, ob ein Update sofort oder zu einem späteren Zeitpunkt aktiviert bzw. installiert werden soll.

Firefox Version 68

Eine weitere Erneuerung ist, man kann jetzt per Rechtsklick auf das Icon einer Erweiterung diese deinstallieren oder deren Einstellungen aufrufen.

Seit der Version 67 wird auf Webseiten, welche automatisch Sound von sich geben, dieser standardmäßig geblockt. Erst nach Zustimmung des Users wird dieser dann abgespielt. Zusätzlich wurde eine sichtbare Option in den Firefox Einstellungen erstellt, um diesen Autoplay-Blocker aktivieren bzw. deaktivieren zu können. Außerdem lässt sich hier dann einstellen, welchen Webseiten man eine automatische Wiedergabe immer erlauben möchte.

Ein Hinzufügen von Ausnahmen ist nicht nur über diese neue Firefox Einstellung möglich, sondern auch direkt auf der geöffneten Webseite, oben über das Info-Symbol in der Adressleiste von Firefox.

Die bisherige (versteckte) Möglichkeit, dass User auf einer Webseite jedesmal von Firefox gefragt wurden, wurde in Version 66 mangels Interresse (Nutzung) der User wieder entfernt.

Dieser Autoblocker war noch nicht für alle User sofort aktiviert, sondern erst nur für einen Teil von ihnen. Der Rest folgt dann innerhalb von rund 14 Tagen für alle anderen Firefox Nutzer.

Auch das Scrollen auf Webseiten mit vielen Bildern wurde verbessert.

Mozilla sich nun kurzfristig doch dafür entschieden, das Bildformat „WebP” zu unterstützen. Dieses von Google entwickelte Bildformat gilt als wahrscheinlicher Nachfolger von JPEG Bilddateien. Vorteil, dieses Bildformat hat eine deutlich geringere Dateigröße bei gleichbleibender Bildqualität.

Firefox Version 68

Seit der Firefox Version 67 ist es jetzt möglich, mehrere Firefox-Versionen parallel zu installieren. Bisher teilten sich mehrere Firefox-Versionen das Nutzerprofil, was zu Problemen führen konnte. Abhilfe musste man selbst schaffen, indem man mit dem Firefox-Profilmanager ein zusätzliches Profil erstellt hat. Das wird jetzt einfacher, denn jede Firefox-Installation nutzt ab Firefox 67 automatisch ein eigenes Profil.

In Firefox 68 gibt es zwei neue Funktionen zum Bereich Inhaltsblocker. In den Einstellungen lassen sich unter "Benutzerdefiniert" Cryptominer und Fingerprinting-Elemente gezielt blockieren.

Oben in der Adresszeile taucht in neues zusätzliches Icon für das Firefox-Konto auf. Es soll laut Mozilla einfacher anzeigen, welche Daten mit anderen Firefox-Installationen abgeglichen werden.

Außerdem sind alle Erweiterungen im Privatmodus seit Firefox 67 erst einmal deaktiviert. Möchte man seine Erweiterungen auch in einem privaten Fenster nutzen, müssen sie genau wie unter Chrome nun explizit erlaubt werden.

Desweiteren gibt es einen neuen Menüeintrag unter Datei mit der Bezeichnung: "Daten aus einem anderen Browser importieren". Damit soll der Umstieg von einem anderen Browser zum Firefox deutlich vereinfacht werden.

Firefox Version 68

Außerdem gibt es Neuerungen bezüglich der Adressleiste. Diese läuft jetzt unter der Bezeichnung QuantumBar. Optisch ist für User daran noch nichts neues zu erkennen, das passiert erst in den weiteren Versionen vom Firefox in der Zukunft.

Im Changelog von Mozilla kann man wie immer nachlesen, um welche genauen Änderungen es sich insgesamt bei dem Update handelt.


Changelog

Wie immer sollte das Update auf die Firefox Version 68 schon allein aus Sicherheitsgründen zügig installiert werden.


Hinweis:
Offiziell ist eine Version immer erst dann, wenn sie auf der Mozilla Seite für Endnutzer angeboten wird,
bzw. sie über das automatische Update der vorhandenen Version runtergeladen werden kann.

Alle ansonsten als „Neu“ angebotenen Versionen im Internet sind keine offiziellen Versionen von Mozilla für den Endnutzer. Es handelt sich dabei um Versionen von den alten FTP Servern von Mozilla, und sind mehr für Entwickler gedacht. Das erkennt man unter anderem daran, dass noch kein aktueller Changelog der neuen Version verlinkt wird, weil es ihn noch gar nicht gibt.

Darum rate ich dringend davon ab so eine (Vorab) Version zu installieren.
Es kann nämlich immer passieren, dass Mozilla die Ausgabe der Version auf Grund eines Fehlers im letzten Moment doch noch stoppt. Evtl. hat man dann eine Version mit diesem Fehler installiert und wundert sich warum etwas nicht richtig funktioniert.


Firefox Download